Tomaten-Käse-Pizza-Rezept

Für alle, die eine leckere vegane Pizza selber machen wollen – hier das Tomaten-Käse-Pizza – Rezept:

Veganes Tomaten-Käse-Pizza-Rezept

Tomaten-Käse-Pizza – Zutaten:

Pizzateig:
Mehl (Weizenmehl): 250 g
Olivenöl: 1 Esslöffel
Frischhefe: ½ Würfel (etwa 20 g) oder Trockenhefe: 7 g
Salz: ½ Teelöffel
Zucker: 1 Teelöffel
Wasser (lauwarm): etwa 125 ml

Tomatensauce:
Tomaten (aus der Dose, ganz oder gehackt): 400 g
Knoblauchzehe: 1
Agavendicksaft: 3 Teelöffel
Rosmarin: 2 Zweige
Oregano: 4 Zweige
Pfeffer (aus der Mühle, schwarz): nach Bedarf
Salz: nach Bedarf

Pizzabelag:
Tomaten: 250 g
Hefeflocken: 1 Esslöffel
Kala Namak: 1 Prise
Salz: ½ Teelöffel
Mandelmus (weiß): 50g
Basilikum: 5 Stängel
Johannisbrotkernmehl: 1 Prise
Pfeffer (aus der Mühle, schwarz): nach Bedarf

Tomaten-Käse-Pizza  Zubereitung:

Pizzateig:
Um den Teig der Tomaten-Käse-Pizza zuzubereiten, wird zunächst der Zucker mit der Trockenhefe in einer großen Schüssel vermischt. Falls für das Rezept Frischhefe in Würfelform verwendet wird, muss dieser zuerst ein wenig zermahlen werden. Anschließend rührt man lauwarmes Wasser unter und lässt den Teig für etwa 10 Minuten an einem warmen Ort gehen. Sobald die Hefe aufgeht und kleine Blasen entstanden sind, kann man das Weizenmehl sowie Olivenöl und Salz dazu geben. Diese Mischung verrührt man nun, bis ein schöner Teig entstanden ist. Eventuell muss noch etwas Wasser hinzu gegeben werden, sodass der Teig nicht zu fest wird.
Als nächstes knetet man den entstandenen Teig ein wenig und rollt ihn dann auf der Arbeitsplatte glatt aus. Hierbei sollte zuvor etwas Mehl auf der Platte verteilt werden, um zu verhindern, dass der Teig anklebt.
Nun sollte man ihn abermals für etwa eine halbe Stunde ruhen lassen. Nach dieser Zeit muss der Teig mit einer Gabel mehrmals eingestochen und nochmals für 8 bis 10 Minuten stehen gelassen werden.

Tomatensauce:
In der Zwischenzeit kann man sich bereits der Zubereitung der Pizzasauce zuwenden.
Hierbei sollte man als erstes den Oregano sowie das Rosmarin gründlich abwaschen und kurz zum Trocknen hinlegen. Ebenfalls sollte man die Blätter von diesen entfernen. Auch der Knoblauch sollte vorbereitet und geschält werden.
Nach diesen Vorbereitungen können die Gewürze, die Knoblauchzehe sowie die Tomaten und der Agavendicksaft zusammen in einer Schüssel verrührt und püriert werden.
Schließlich würzt man die Soße mit Salz und Pfeffer je nach Geschmack. Hierbei kann die Tomatensoße ruhig etwas verwürzt schmecken.

Pizzabelag:
Um den Pizzabelag vorzubereiten müssen als erstes die Tomaten gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten werden. Dann sollte man das lauwarme Wasser mit dem weißen Mandelmus in einem Topf vermischen. Diese Zutaten verrührt man nun sorgfältig und erhitzt sie anschließend für etwa 4 bis 5 Minuten auf mittlerer Hitze. Während man die Mischung kocht, sollte man sie auf jeden Fall weiter umrühren. Nachdem man den Topf von der Herdplatte genommen hat, gibt man die Hefeflocken sowie das Johannisbrotkernmehl hinzu. Im nächsten Schritt püriert man die entstandene Mischung und salzt diese je nach Belieben.
Der fertig Pizzateig kann nun auf das Backblech gelegt und mit der Tomatensoße gleichmäßig bestrichen werden. Die zubereitete „Mandelmussoße“ kann nun, je nach Geschmack, linienförmig oder kreisförmig auf der Pizza verteilt werden. Als nächstes belegt man die Pizza mit den Tomatenscheiben und kann sie dann gerne noch mit etwas Oregano nachwürzen.

Die Tomaten-Käse-Pizza wird jetzt auf 240° für etwa 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen gegeben. Hierbei ist es empfehlenswert sie auf einer oberen Schiene zu platzieren. Zum Schluss verziert man die knusprige Pizza noch mit den bereits gewaschenen und zerkleinerten Basilikumblättern. An dieser Stelle kann man die Pizza natürlich auch noch etwas mit Pfeffer und Oregano nachwürzen.
Noch kurz abkühlen lassen und schon kann die fertige Tomaten-Käse-Pizza serviert werden.

Tipp: Mit einem speziellen Pizzaofen gelingen die Pizzen nicht nur schneller sondern auch noch leckerer.

 

>> weitere vegane Pizza-Rezepte