Pizzateller für den italienischen Genuss

Pizzateller - große Spezialitäten auf großes GeschirrKein Haushalt ohne Pizzateller – schließlich gehören große Spezialitäten auch auf großes Geschirr!

Pizzen gehören weltweit zu den beliebtesten Mahlzeiten. Kein Wunder, denn wer kann schon einer knusprig, saftig leckeren Pizza lange widerstehen!? Doch sollte auch diese italienische Köstlichkeit entsprechend stilgerecht serviert werden.
Dabei ist es egal, ob sie frisch vom Italiener um die Ecke kommt, selbst zubereitet oder als Tiefkühlvariante aus dem Backofen – eine Pizza gehört immer auf ein Geschirr mit dem richtigen Format.


Hier eine Auswahl der besten Pizzateller

[Werbung]


Warum ist der richtige Pizzateller so wichtig?

Eine normale Pizza besitzt in der Regel einen Durchmesser von etwa 26 cm, die größere Variante erreicht dagegen meist die 28 bis 32 cm und dann gibt es natürlich auch noch die extra Großen.
Damit nun die Pizza entsprechend serviert und dann vor allem auch angenehm zugeschnitten werden kann, benötigt man einen speziellen Teller (Pizzateller).
Jeder, der mal versucht hat eine Pizza auf einem normalen Teller zu servieren, kennt die Problematik. Ein normaler Servierteller ist hier nicht selten kleiner oder bestenfalls gerade mal so groß wie die Pizza selbst. Hinzu kommt die hier übliche Vertiefung der Teller, die ein angenehmes Zerteilen gar unmöglich macht. Ganz anders sieht es dagegen mit entsprechenden Pizzatellern aus. Diese fallen extra groß (meist 30 bis 35 cm) und sehr flach (extra flache Ränder) aus, was eine einfache und angenehme Handhabung der Pizza gewährleistet. So serviert schmeckt die Pizza zudem gleich nochmal viel besser – denn das Auge isst schließlich mit.

Verschiedene Materialien

Pizzateller können aus verschiedenen Materialien bestehen, wie Porzellan, Keramik, Holz und sogar aus Glas (Hartglas).

Pizzateller aus Porzellan:

Ob mit mediterranem Motiven verziert, in verschiedenen Farben oder ganz edel und elegant in weiß – Teller aus Porzellan sind nicht nur klassisch, sondern auch sehr hygienisch, robust und vor allem pflegeleicht.

Pizzateller aus Keramik:

Hier sind besonders die hochwertigeren Teller aus italienischem Keramik, handgefertigt (von Hand geformt und bemalt) beliebt. In der Regel doppelt gebrannt, halten Keramikteller dem täglichen Gebrauch problemlos Stand und gelten ebenfalls als sehr pflegeleicht.

Pizzateller aus Holz:

Hölzerne Pizzateller (auch Pizzabrett genannt) gehören hier zu den traditionellen Ausführungen. Nicht selten handelt es sich hierbei um einen Teller und Schneidebrett in einem. Manche Modelle verfügen hier sogar über vorgezeichnete Teile, was das gleichmäßige Schneiden der Pizza nochmals erleichtert. Des Weiteren kann solch ein schnittfestes Pizzabrett aus verschiedenen Harthölzern oder Bambus bestehen, die mit unterschiedlichen Gravuren und Motiven versehen sein können.
Obwohl Holzteller meist nicht spülmaschinentauglich sind, lassen sie sich dennoch relativ leicht reinigen.

Pizzateller aus Glas:

Aus Glas hergestellte Pizzateller bilden hier eher die Exoten unter dem Pizza-Geschirr. Sie bestehen meist aus gehärtetem Opalglas, was sie besonders stoßfest und stapelbar macht. Darüber hinaus sind die Glasteller spülmaschinenfest und in der Regel auch mikrowellengeeignet.

 

Pizzateller kaufen – worauf ist zu achten?

Pizzateller gibt es in allen Farben und Formen sowie auch mit verschiedensten Motiven und Dekoren, so dass für jeden Geschmack etwas zu finden ist. Und dennoch sollte man beim Pizzateller kaufen einiges beachten.

Hier die wichtigsten Tipps im Überblick:

  • Auf die richtige Größe achten (die durchschnittliche Pizzateller Größe liegt meist zwischen 28 und 35 cm – im Zweifelsfall lieber eine Nr. Größer wählen)
  • auf Qualität achten (Material sollte möglichst robust und kratzunempfindlich sein)
  • möglichst pflegeleicht (spülmaschinenfeste, mikrowellengeeignete und auch stapelbare Pizzateller sind besonders leicht zu pflegen)