Pizzaschaufel / Pizzaschieber kaufen

Wer regelmäßig Pizza zuhause zubereitet – egal ob selbstgemacht oder tiefgefroren – sollte sich unbedingt eine entsprechende Pizzaschaufel (auch Pizzaschieber oder Pizzaheber genannt) zulegen. Mit diesem äußerst praktischen kleinen Helferlein lässt sich eine Pizza gefahrlos in und aus jedem Ofen schieben, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen.

Pizzaschaufel / Pizzaschieber

Was genau ist eine Pizzaschaufel / Pizzaschieber überhaupt?

Eine Pizzaschaufel ist ein klassisches, praktisches Haushaltsgerät, das vom Design her einer herkömmlichen Schaufel oder einem überdimensionierten Pfannenwender sehr ähnlich sieht. Generell gibt es sie in den verschiedensten Variationen und Größen, wobei sie alle ein und den selben Zweck erfüllen – Pizzen schnell und vor allem sicher in und aus dem Ofen zu befördern.

Wichtige Eigenschaften für eine gute Pizzaschaufel / Pizzaschieber sind hier:

  • möglichst geringes Gewicht
  • möglichst schmaler Schnitt und flache Aufnahmekante
  • Hitzebeständigkeit
  • hohe Belastbarkeit
  • abgerundete Ecken
  • ergonomischer Griff

[Werbung]

Pizzaschieber aus Massivholz (29,5 x 45 x 1,1 cm, Buche) Arbeitsfläche 29.5 x 30 cm

 

 

 

Relaxdays Pizzaschaufel Bambus, 45 x 30 cm, als Pizzaschieber, abgerundete Kanten, mit Griff, Brotschieber, natur

 

 

 

Pizzaschaufel / Brotschaufel aus naturbelassenem Sperrholz für Pizzastein

 

 

XXL Bambus Pizzaschieber – Pizzaschaufel für Familienpizzen und mehr (50x38cm)

 

 

 

Kerafactum Pizzaschaufel Pizzaheber Pizza Heber Schaufel auch für den Ofen oder Grill geeignet Brot Brotschieber aus Holz Schieber Pizzaschieber Brotbackschieber Gesamtlänge 105 cm

 

 

 

Dolce Mare® Pizzaschieber – Aluminium Pizzaschaufel mit robustem Eichenholzgriff für eine angenehme Handhabung – Pizza Paddle entwickelt für den empfindlichen Pizzaboden – Pizzaheber | Brotschieber

 

 

 

#benehacks® Pizzaschieber Pala – auch ideal verwendbar als Ofenschieber & Brotschaufel – Premium Pizzaschaufel aus Aluminium und Kiefernholz (Schaufel Fläche: 30 x 28,5 x 0,2 cm – Gesamtlänge: 77cm)

 

 

 

Blumtal Pizzaschaufel mit großer Fläche – 30,5cm x 30,5cm, Pizzaschieber Aluminium, Griff aus Holz 85cm

 

 

 

Zobel Pizzaschieber – Edelstahl Pizzaschaufel für eine extra angenehme Handhabung – Robuster Brotschieber mit Holzgriff für einen perfekten Halt I Flammkuchenbrett I Pizzaheber

 

 

 

Argon Tableware Klappbare Pizzaschaufel/Pizzapaddel. Edelstahlblatt, ergonomischer Handgriff

 

 

 

Beeketal Gastro Pizzaschaufel aus Edelstahl Ø 300 mm Schaufel Durchmesser, 80 cm Gesamtlänge, Gewicht: ca. 1040g, keine Scharfen Kanten

 

 

 


Für was benötigt man einen Pizzaschieber?

Echte Pizza-Fans wissen, dass man für eine leckere Pizza den Ofen vorheizen muss, am besten noch mit einem entsprechenden Pizzastein. Hier stellt sich bereits das erste Problem dar: Wie bekomme ich meine frische, saftige und vor allem weiche Pizza unbeschadet in den heißen Ofen bzw. dann auch noch auf den Stein geschoben? Hierbei mag sich der ein oder andere dann für besonders schlau halten und seine Pizza gleich von vorn herein auf dem kalten Backblech zubereiten – und dann ab in den Ofen damit. Bei dieser Vorgangsweise braucht man sich allerdings nicht wundern, warum die Pizzen nie so wirklich gut gelingen wollen.

Das zweite Problem ergibt sich für diejenigen, die ihre Pizza vorzugsweise in einem Steinofen, Holzofen oder auf dem Grill zubereiten. Hier ist die Gefahr besonders groß, dass sich der Pizzateig am Ofenboden festbackt. Dem wirkt man entgegen, indem man die Pizza zwischendurch immer etwas verschiebt, wodurch auch eine gleichmäßige Bräunung erreicht wird.

Zu guter Letzt stellt sich das generelle Problem, die fertige Pizza unbeschadet und gefahrlos auf den Tisch zu bringen. Jeder, der es mal mit einem Messer, Pfannenwender oder ähnlichem probiert hat weiß, dass solche Aktionen nicht gerade ungefährlich und generell nicht immer mit Erfolg gekrönt sind. Neben schmerzhaften Verbrennungen besteht nicht selten auch die Gefahr, dass der Pizzaboden zerreißt, der Belag oder gar die ganze Pizza herunterfällt.

All diese Problematiken umgeht man ganz einfach mit einer entsprechenden Pizzaschaufel / Pizzaschieber. Mit ihnen lassen sich Pizzen ganz einfach und unproblematisch in und aus jedem heißen Ofen schieben und das komplett ohne Beschädigungen und Schmerzen.
Zudem verleiht so eine Pizzaschaufel noch einen gewissen italienischen Flair, der nicht nur einen traditionellen, sondern auch professionellen Hauch mit einfließen lässt.

Des Weiteren eignet sich der Pizzaschieber nicht nur für Pizzen, ebenso hilfreich dient er unter anderem beim Brot – oder Kuchenbacken und selbst am Grill schätzt man seine vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Tipp / Fazit: Je weniger man am heißem Ofen herumfummelt, desto geringer ist die Gefahr für Leib und Pizza!

 

Pizzaschaufel / Pizzaschieber – Verschiedene Ausführungen

Die verschiedenen Ausführungen von Pizzaschiebern reichen von langstieligen Schaufeln, bis hin zu den kurzen, brettähnlichen Modellen.
Während die Form des Schaufelblattes meist eckig oder rund (Durchschnittsgröße 30 cm) und mit schmalem Schnitt gestaltet ist, besteht der Griff (Stiel) meist aus Holz und variiert zwischen einer Handbreite bis hin zu einem Meter Länge. Letzteres wird für professionelle Pizzaöfen mit tieferem Backraum benötigt. Für den normalen Hausgebrauch reicht allerdings in der Regel eine kurze Version völlig aus.

Die Pizzaschaufel gibt es in verschiedenen Materialen

Grundsätzlich kann so eine Pizzaschaufel bzw. das Schaufelblatt aus unterschiedlichen Materialien bestehen. So gibt es die:

  • Pizzaschaufel aus Holz
  • Pizzaschaufel aus Aluminium
  • Pizzaschaufel aus Edelstahl

Info: In der Regel sind die Pizzaschieber aus Metall mit einem Griff aus Holz oder Kunststoff ausgestattet, wodurch nur der vordere Teil (die Platte) aus Metall besteht.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Schaufel-Arten

Pizzaschaufel aus Holz:

Eine Pizzaschaufel aus Holz stellt hier den absoluten Klassiker dar, der qualitativ möglichst aus Buche oder Bambus bestehen sollte.
Somit kann ein hölzerner Pizzaschieber je nach Verarbeitung nicht nur klassisch, sondern auch richtig edel wirken – sodass er nebenbei auch noch als Küchendekoration eingesetzt werden kann.

Vorteile:
  • dekoratives Aussehen
  • Keime werden auf dem unbehandelten Holz schnell abgetötet
  • unkomplizierte und schnelle Reinigung
  • der Teig bleibt hier nur schwer kleben
Nachteile:
  • höheres Eigengewicht als die Aluminium – und Edelstahl Modelle (gerade bei größeren Ausführungen)
  • Bei Öfen mit offenem Feuer muss mit Schwarzfärbungen gerechnet werden
  • nicht spülmaschinentauglich
  • schlecht verarbeitete Modelle splittern gerne

Tipp: Beim Kauf darauf achten, dass die Schaufel über ausreichende Materialstärke sowie über eine abgeflachte Kante verfügt.

Pizzaschaufel aus Aluminium:

Nicht selten sind Pizzaschieber auch aus Aluminium, die vor allem mit ihrem geringen Eigengewicht punkten (leichteste Variante). Durch die Biegfähigkeit von Aluminium passen sich diese Schaufeln dem Untergrund sehr gut an, was die Arbeit enorm erleichtert. Allerdings geraten aluminiumhaltige Materialien als Küchenutensilien zunehmend in Kritik, da deren gesundheitliche Wirkung allgemein sehr umstritten ist.

Vorteile:
  • sehr leicht und flexibel
  • meist spülmaschinentauglich
  • robust
Nachteile:
  • sehr kratzempfindlich
  • schnellere Abnutzung
  • Teig klebt gerne an
  • Aluminium in Verbindung mit Lebensmitteln ist bedenklich
Pizzaschaufel aus Edelstahl:

Eine Pizzaschaufel aus Edelstahl wirkt im allgemeinen sehr hochwertig und modern und ist dabei leichter als die klassische Holzvariante, da hier das Blatt sehr dünn hergestellt werden kann. Dementsprechend flexibel ist somit das Schaufelblatt, das auch mal mit unebenen Untergründen zurecht kommt. Hinzu kommt, dass sie allgemein sehr robust, pflegeleicht und natürlich absolut nicht rostend sind, was sich letztendlich jedoch auch im Preis bemerkbar macht.

Vorteile:
  • leicht
  • sehr robust
  • dekorativ
  • Pflegeleicht (absolut spülmaschinentauglich)
  • dünnes Schaufelblatt
  • nicht rostend
Nachteile:
  • teuerste Variante
  • sehr dünne Ausführungen können bei größeren Teigwaren Probleme bereiten

 

Grundsätzliche Kaufkriterien bei Pizzaschaufeln

Schaufelfläche und -stärke:

Die richtige Größe der Schaufelfläche richtet sich generell nach der gewünschten Pizzagröße. Die meisten Modelle bieten hier eine Fläche von 30 cm an, was für eine normale Pizza auch völlig ausreichend ist. Wer gern größere Pizzen backt, sollte dementsprechend auch den Pizzaschieber größer dimensioniert kaufen – da die Pizza maximal nur leicht über die Schaufel hinausragen sollte.
Ebenso sollte man auf die jeweilige Stärke der Pizzaschaufel achten. Gerade die kleineren Modelle könnten – wenn sie zu dünn verarbeitet sind – mit etwas größeren und dicker belegten Pizzen Probleme in Sachen Belastbarkeit bekommen.

Info: Auf abgerundete Kanten achten! Dies verringert zum einen das Verletzungsrisiko und zum anderen sorgt es für eine bessere Pizza-Aufnahme.

Stiel- / Grifflänge:

Die richtige Länge des Stiels einer Pizzaschaufel richtet sich nach dem jeweiligen Ofentyp der eingesetzt wird.
In der Regel verwendet man jedoch in einer normalen Küche eher die kleinen Versionen (mit kurzem Griff), die völlig ausreichend sind für herkömmliche Backöfen, Pizzaöfen, Pizzamaker bis hin zu diversen Grillmodellen.
Kommt allerdings ein richtiger Gartenofen, Holzpizzaofen, Steinbackofen oder Gastro Ofen zum Einsatz, braucht es schon eine Schaufel mit einem längeren Stiel um sich nicht die Finger zu verbrennen.

Info: Während die meisten Modelle mit Holz oder Kunststoffgriffen ausgestattet und somit hitzebeständig sind, gibt es allerdings auch Pizzaschaufeln mit Metallgriffen. Diese können sich bei unsachgemäßer Handhabung recht leicht erhitzen, wodurch Verbrennungsgefahr besteht.
Des Weiteren sorgt ein ergonomischer Griff für ein besseres Handling, wodurch auch ein längeres Arbeiten problemlos möglich ist.

Design, Optik und Material:

Besonders bei der Wahl des Materials sollte man sich Gedanken machen. Diese entscheidet letztendlich über die jeweilige Hitzebeständigkeit, Belastbarkeit und Gewicht.

Zu Guter Letzt spielt für viele natürlich auch die Optik beim Kauf eine entscheidende Rolle. Ob rund oder eckig, klassisch oder modern – einige Modelle sind richtige Eyecatcher und bieten sich nebenbei hervorragend als Küchendekoration an.

 

Alle Vor- und Nachteile einer Pizzaschaufel im Überblick

Vorteile - Daumen hochVorteile:

  • Pizzen kinderleicht in und aus dem Ofen transportieren
  • keine Crash- und Verbrennungsgefahr
  • vielfältig einsetzbar (Brot, Kuchen, Baguettes, Grillgut ect.)
  • problemloses Wenden während des Backvorgangs möglich
  • leichte Handhabung
  • leicht zu reinigen
  • kostengünstig
  • je nach Modell und Design auch als Küchendeko einsetzbar

Nachteile - Daumen runterNachteile:

  • teils enorme Qualitätsunterschiede bei den Herstellern
  • einige Modelle liegen nicht gut in der Hand (schlechtes Handling)
  • nicht alle Modelle eignen sich generell als Küchendeko

 

Fazit
Wie die meisten Küchengeräte erleichtert auch die Pizzaschaufel / Pizzaschieber / Pizzaheber einem die Arbeit in der Küche enorm. Nie wieder Pizzen in und aus dem heißen Ofen balancieren, mit erhöhter Crash- und Verbrennungsgefahr – und das bereits für wenige Euros. Einfach ein absolutes „must have“ für jeden Pizza-Fan!