Pizzamaker

Der Pizzamaker (auch bekannt unter: Pizza Maker / Pizzaofen oder Pizzabäcker) ist das perfekte Haushaltsgerät für jeden Pizzaliebhaber.

 


Eine Auswahl der besten Pizzamaker-Modelle:

[Werbung]

Pizzaofen Peppo 1200W, Pizzamaker, Minibackofen elektrisch für Pizza & Brot 350°C, Timer & Signallampe, inkl. Emaille-Bratpfanne & 2 großen Pizzawendern + Gratis Rezept (PDF) - rot
  • PIZZA PERFETTA - Der Pizzaofen macht in kürzester Zeit knusprige Pizza wie beim Pizzabäcker und spart Energie durch eine kurze Backzeit im Vergleich zu herkömmlichen Backöfen.
  • VIELSEITIG - Peppo ist ideal für Pizza und Flammkuchen geeignet. Mit der herausnehmbaren Pfanne kannst du jedoch auch weitere Speisen wie Spiegeleier und Omelettes zubereiten. Der Minibackofen ist vielseitig in deiner Küche einsetzbar.
  • LEISTUNGSSTARK & EINFACHE BEDIENUNG - Der leistungsstarke 1200 Watt Elektroofen heizt in wenigen Minuten auf über 350 °C - somit ist deine selbstgemachte Pizza sowie deine Tiefkühlpizza innerhalb von 6-8 Minuten fertig.
  • LIEFERUMFANG - Enthalten ist der aus beschichtetem Stahl gefertigte Pizzabackofen, ein Pizzastein aus Keramik, eine Emaille Pfanne und 2 Edelstahl Pizzaheber.
  • UNSER VERSPRECHEN – Wir wollen, dass du zu 100% zufrieden bist. Deshalb bieten wir einen persönlichen Kundenservice, 30 Tage Rückgaberecht mit kostenlosem Rückversand sowie tausende Rezepte in unserem Springlane Online-Magazin.
G3Ferrari G10006 Pizza Express Delizia Pizzamaker (1200 W)
  • Temperatur bis zu 390° Celsius
  • Mit Thermostat
  • Feuerfester, lebensmittelechter Stein
  • 1200 W
  • Inkl. Pizzawender und italienische Rezeptsammlung
Angebot
H.Koenig NAPL350 Pizzaofen, Pizza Durchmesser 32 cm, 350 Grad C, Keramik Steinplatte, Rot
  • Temperatur einstellbar bis zu 350 ° C
  • Keramik Steinplatte
  • 5 Minuten Backzeit für Pizza
  • Pizza Durchmesser: 32CM
  • Beinhaltete Accessoires: Pizzateig Ausroller und Holzschaufel
G3Ferrari G10032 Pizzamaker, Ofen Napoletana mit einem zusätzlichen Stein im Deckel zum Überbacken
  • In nur wenigen Minuten wird die Temperatur auf bis zu 390° C erhitzt
  • Backen mit 2 feuerfesten lebensmittelechten Natursteinen , Ø 31,6 cm
  • Hausgemachte Pizza in nur ca. 5 min. fertig
  • Ideal auch zum "Express" Backen von Süßspeisen, Gebäck, Fleisch, Toast, Kastanien, Plätzchen, Kuchen, Brötchen aufbacken uvm.
  • Keine Geruchs-/Rauchentwicklung
Spice – Caliente Ofen Pizza 400 Grad Kreisförmiges Heizelement 1200 W Garantie Italien 2 Jahre
  • Hausgemachte Pizza in nur ca. 5 min. fertig
  • 1200 w mit Thermostat
  • feuerfester, lebensmittelechter Stein
  • 32 cm Durchmesser
  • Kreiswiderstand
Clatronic PM 3622 Pizza-Maker
  • 1800 Watt
  • stufenlos regelbarer Thermostat
  • Große Backfläche ca. 28 cm Durchmesser
Bestron Elektrischer Grill-Pizzaofen, Viva Italia, Ober-/Unterhitze, Bis max. 180°C, 1800 Watt, Rot
  • Minibackofen im italienischen Design für knusprige, selbstgemachte Pizzen, Flammkuchen, Lahmacun etc. – Ideal auch für Partys
  • Genuss in wenigen Minuten: Gleichzeitige oder separate Ober-/Unterhitze, Manuelle Temperatureinstellung (bis 180°C)
  • Antihaftbeschichteter Grill mit hitzebeständigem Griffen auch geeignet zum Aufwärmen und für Tiefkühlpizza, Aufklappbar für Tischgrill
  • Sichtfenster und Betriebsleuchte zur Kontrolle, Fester Stand auf Antirutschfüßen, Kabellänge: 77 cm
  • Lieferumfang: 1 Bestron Pizza-Grill, Rezeptvorschläge, Leistung: 1800 W, Maße: 37,5x31x16 cm, Gewicht: 2,9 kg, Material: Metall, Farbe: Rot, APZ400
Nickelodeon Teenage Mutant Ninja Turtles Nickelodeon Teenage Mutant Ninja Turtles Pizza Maker grün
  • Bakes up to a 12" frozen pizza or an 11" hand-tossed pizza with rising crust
  • Illuminated power light
  • Non-stick interior for easy clean up
  • Faster than conventional ovens and no preheating required

Was ist eine Pizzamaker?

Der Pizzamaker ist ein handlicher, kompakter und vor allem praktischer Tischpizzaofen, der in nahezu jeder Küche einen Platz findet. Äußerlich ähnelt der Pizzamaker – auf Grund seiner Form und Größe – einem Waffeleisens. Mit ihm lassen sich spielend leicht selbstgemachte Pizzen, aber auch tiefgefrorene und vieles mehr schnell und lecker zubereiten.

Wie funktioniert ein Pizzamaker?

So ein Pizzamaker kommt meist mit sehr überschaubaren Funktionen daher. In der Regel sind das: eine Regelung für die Temperatur, ein Signal für die erreichte Temperatur sowie ein Timer.

Bei diesen Geräten wird die Bodenplatte sowie der Deckel erhitzt (zwei reflektierende Heizelemente) – somit arbeiten diese also mit Ober- und Unterhitze. Dies gewährleistet nicht nur eine gleichmäßige Erwärmung sondern sorgt zugleich – durch den kleinen Garraum – für eine kurze Backzeit.
Über auswählbare verschiedene Hitzegrade kann der elektrische Pizzabäcker den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. Meist ist dies allerdings nur notwendig wenn man z.B. andere Speisen zubereiten möchte.
Ein eingebauter Timer ist zwar nicht zwingend erforderlich, doch für viele ist dies eine hilfreiche Funktion. Dieser sorgt dafür, dass der Pizzaofen nach vorgegebener Zeit automatisch abschaltet, wodurch die Gefahr einer verkohlten Pizza nicht mehr gegeben ist.

Verfügt der Pizzofen über einen sogenannten Pizzastein, so lassen sich Pizzen backen wie beim Italiener um die Ecke. Dieser Stein nimmt dabei die Hitze auf und gibt sie beim eigentlichen Backprozess gleichmäßig und schnell wieder ab. Gleichzeitig sorgt er aber auch dafür, dass überschüssige Flüssigkeit aufgesaugt wird. Schlussendlich ist so ein Pizzastein mit ein Garant für einen knusprigen Pizzaboden und einen aromatischen, saftigen Belag. Außerdem erlauben diese Natursteine auch ein Überbacken.

Unterschiedliche Ausstattung

Je nach Modell sind die Pizza Maker unterschiedlich ausgestattet. So haben z.B. einige nur einen Pizzastein (im Boden), andere besitzen wiederum zwei (im Boden und Deckel). Auch gibt es Varianten, die auf einen Pizzastein komplett verzichten und stattdessen einen Boden aus Edelstahl besitzen.

Auch in Sachen Zubehör unterscheiden sich die Modelle zum Teil recht stark. So gibt es bei einigen Modelle neben dem Stein z.B. noch Pfannen und / oder andere Aufnahme-Formen, Pizzaheber (Pizzawender) und meist sogar noch eine italienische Rezeptsammlung dazu.

 

Mit dem Pizza Maker in kürzester Zeit zur knusprig, saftigen Pizza

Mit den Pizzamaker zur knusprigen, saftigen Pizza Aufgrund der Tatsache, dass ein Pizzamaker mit einer Temperatur bis zu 400°C arbeitet gelingen die Pizzen nicht nur in kürzester Zeit (ca. 5 Minuten), sondern schmecken auch besonders lecker. Mit solch einem Gerät erhält man eine köstliche, leckere selbstgemachte Pizza, welche mit knusprig krossem Pizzaboden und saftig gegartem Belag aufwartet. Ein Pizzamaker schafft es ein Backergebnis zu kreieren, das sich mit so manchem Italiener messen kann. Zudem schafft man mit ihm, das Maximum aus einer Tiefkühlpizza herauszukitzeln und das sogar meist schon in rund 3 Minuten.

Wie sieht es mit anderen Speisen aus?

Selbstverständlich gelingen mit diesem Pizzaofen nicht nur Pizzen – auch andere Speisen lassen sich mit ihm zubereiten wie z.B. Süßspeisen, Gebäck, Fleisch, Fisch, Toast, Kastanien, Plätzchen, niedrige Kuchen und Torten, Sandwiches, Aufbackbrötchen sowie traditionelle Piadin-Romagnola uvm. Es gibt sogar Modelle mit denen Aufläufe zubereitet werden können.
Somit dürfte auch klar werden, dass es sich beim Pizza Maker um ein echtes Allround-Talent für die schnelle Küche zuhause handelt.

 

Die Vor- und Nachteile eines Pizzamaker im Überblick:

Vorteile - Daumen hochVorteile:

Kein Aufbau notwendig
In Vergleich zu manch anderen Pizzaöfen muss man einen Pizzamaker nicht erst zusammenbauen. Hier heißt es lediglich: auspacken, einstecken und schon kann es los gehen.

Findet in jeder Küche Platz
Dieser Pizzaofen findet, aufgrund seiner geringen Größe, wirklich in jeder noch so kleinen Küche einen Platz – Ausreden wegen chronischen Platzmangel gibt es hier nicht.

Schnelle und einfache Bedienung
Durch seine sehr überschaubaren Funktionen braucht man bei diesem elektrischen Gerät nun wirklich nicht die Bedienungsanleitung vorher studieren. Stecker in die Stecksdose, evtl. (falls vorhanden) Temperatur einstellen, kurz aufwärmen lassen, Pizza rein und nach ca. 5 Minuten heißt es schon – guten Appetit!

Schnelle Vorheizzeit
In der Regel ist der Pizzamaker rasch aufgeheizt. Je nach Modell dauert dies maximal 5 bis 10 Minuten.

Vielseitig einsetzbar
Zwar ist dieser Ofen in erster Linie für Pizzen gedacht, doch mit ihm lassen sich auch viele andere leckere Gerichte zaubern wie Flammkuchen, Plätzchen, Brötchen, Fisch und so weiter….

Bietet eine hohe Pizzaofen Temperatur
Für das perfekt Gelingen einer leckeren Pizza wird eine recht hohe Ofentemperatur benötigt, da der Pizzateig ansonsten zu lange benötigt, was wiederum auf Kosten des Geschmacks geht. Hier kann der Pizzamaker mit einer recht hohen Pizzaofen Temperatur (bis zu 400° C) auftrumpfen – zum Vergleich: Ein herkömmlicher Küchenherd schafft es durchschnittlich auf 250 bis 280° C.

Kurze Backzeiten
Aufgrund der enormen Backtemperatur die dieses spezielle Haushaltsgerät erreicht (ca. 400° C), wird die Backzeit auf nur wenigen Minuten (ca. 5 Min.) reduziert – Tiefkühlpizzen sind nicht selten bereits in 3 Minuten zubereitet.

Gleichmäßigen Hitzeverteilung (Ober- und Unterhitze)
Dadurch, dass der Pizza Maker über Ober- und Unterhitze verfügt, wird im ohnehin sehr kleinen Garraum eine gleichmäßige Wärmeverteilung gewährleistet, was letztendlich für ein gutes Backergebnis sorgt.

Pizzasteine für die perfekt Pizza
Ausgestattet mit Pizzasteinen gelingen die Pizzen mit diesem Gerät noch weitaus besser. Der Stein nimmt die entstehende Feuchtigkeit (Schwitzwasser) während der Backphase in sich auf und gibt zudem die gespeicherte Hitze besser ab. Dadurch wird der Teig schön knusprig und kross.

Geringer Energieverbrauch
Dieser Pizzaofen ist im Vergleich zu anderen bzw. herkömmlichen Öfen wesentlich energiesparender. Grund dafür ist die schnelle Vorheiz- und Backzeit.

Sauberes Backen (ohne Geruchs- und Rauchentwicklung)
Wer mit dieser Ofenart in der Küche leckere und saftige Pizzen zubereitet hat weder mit unangenehmer Geruchs- noch Rauchentwicklung zu kämpfen.

Einfach zu Reinigen
Nichts ist so nervig wie die Ofenreinigung hinterher. Nicht selten sind dann noch die verschmutzten Stellen nur schwer zugänglich und die Beleuchtung in einem herkömmlichen Backofen lässt meist auch noch zu wünschen übrig. Anders ist dies bei einem Pizzmaker – hier gestaltet sich die Reinigung kinderleicht. Einfach nach dem Gebrauch abkühlen lassen und danach sauber wischen – fertig. Die meisten diversen Zubehörteile lassen sich dabei ganz einfach in der Spülmaschine reinigen.

 

Nachteile - Daumen runterNachteile:

Keine Familienpizza möglich
Mit dem Pizza Maker lässt sich keine große Familienpizza backen. Diese Geräte sind – je nach Modell – aufgrund ihrer Bauart auf bestimmte Pizzagrößen (um die 30 cm) reduziert. Jedoch trifft dies generell für alle Mini-Pizzaöfen zu.

Immer nur eine Pizza möglich
Mit solch einen Ofen lässt sich immer nur eine Pizza zubereiten. Dies könnte zum Problem werden, wenn man mehrere Gäste oder die Familie mit einer leckeren Pizza verköstigen möchte. Somit müssen die Pizzen nach und nach gebacken werden, was sich trotz der kurzen Backzeit – je nach Anzahl der Pizzen – in die länge ziehen kann.

 

Pizzamaker kaufen

Pizzamaker kaufenWer sich einen Pizzamaker kaufen möchte sollte einige Kriterien beachten um keine böse Überraschungen zu erleben.

Als erstes sollte man sich vor dem Kauf Gedanken machen, was der künftige Pizzaofen alles leisten soll. Die dabei eigens definierten Anforderungen an solch ein Produkt spielen hier eine große Rolle – denn je besser der Erfüllungsgrad, desto zufriedener ist man letztendlich mit dem Kauf.

Wo einen Pizzamaker kaufen

Generell hat man hier die Wahl zwischen Discounter, Fachhandel oder Internet.

Beim Discounter gibt es zwar immer mal wieder verlockende Angebote, doch von einer Auswahl kann man hierbei nun wirklich nicht reden. Zudem werden hier sehr gerne Billigprodukte noch billiger angeboten, wodurch die Freude nicht von langer Dauer sein wird.

Der Fachhändler glänzt dagegen mit diversen Markenprodukte und das meist mit einer sehr umfangreichen Beratung dazu. Allerdings besteht hier die Gefahr schlicht und einfach zu viel zu bezahlen, da die Geräte meist überteuert angeboten werden. Hinzukommen noch Anfahrt, Aufenthalt, Transport, Rückfahrt usw. – ganz nach dem Motto: Warum einfach wenn es auch kompliziert geht?!

Der Kauf im Internet stellt nicht nur die bequemste Art dar, sondern bietet zudem noch jede Menge weitere Vorteile wie: eine riesige Auswahl, günstige Preise, schneller Preisvergleich, oft mit Gratis-Versand

Umfassende Informationen einholen

ChecklistNur ein ausreichend informierter Kunde kann sich vor großen Enttäuschungen schützen.
Gerade hier bietet das Internet zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, um an wichtige Informationen zu kommen.

Produktdetails / Produktbeschreibungen:
Meist bekommt man durch die Produktdetails bzw. Beschreibungen – je nachdem wie ausführlich diese geschrieben wurde – schon mal einen groben Überblick über den gewünschten Pizzaofen und was er alles kann. Wirklich ausführliche Produktbeschreibungen bekommt man meist auf den jeweiligen Herstellerseiten, die zudem in der Regel noch einen Kundensupport anbieten.

Kundenmeinungen / Kundenrezensionen:
Diverse Kundenmeinungen oder Rezensionen zu einem speziellen Pizza Maker können eine wichtige Entscheidungshilfe darstellen. Hier werden die jeweiligen Vor- und Nachteile unvoreingenommen dargestellt und ausgesprochen. Bei der Durchsicht von einigen negativen und positiven Berichten lässt sich so schnell ein Abbild schaffen.

Preisvergleiche:
Nirgends ist es so einfach den Preis eines bestimmten Produktes so schnell miteinander zu vergleichen wie im Internet. Mit einem entsprechenden Preisvergleich kann man sich immer sicher sein, nicht zu viel für einen bestimmten Pizzaofen bezahlt zu haben.

Tests und Vergleiche:
Auf seriösen Test- und Vergleichsportalen werden verschiedene Pizzamaker getestet und miteinander verglichen, wodurch sich meist recht schnell ein Favorit herauskristallisiert.

FAQ:
Viele Onlinehändler bieten ihren Kunden sogenannte FAQ an. Dabei handelt es sich um die meist gestellten Fragen und deren Antworten. Sollte hier mal nicht die gewünschte Frage aufgeführt sein, empfiehlt es sich den jeweiligen Kundenservice der Onlineseite zu kontaktieren.

Versand / Versandkosten:
Generell bei jedem Online-Kauf sollte man immer auch die Versandkosten im Auge behalten. Diese können teils stark voneinander abweichen – von gratis bis zu mehreren Euros. Wird die Ware aus dem Ausland geliefert, sind diese oft sogar im zweistelligen Bereich. Auch auf die Versandart sollte man achten – viele Onlineshops bieten hier neben dem Standartversand noch einen Expressversand gegen Aufpreis an.

 

Fazit
Für alle, die knusprige Pizza lieben und einfach nicht genug davon bekommen, ist der Pizzamaker genau das richtige Modell – schnell, einfach und zuverlässig. Mit seinem unglaublichen Backergebnis kann er es sogar mit den Pizzen von so manchem Italiener aufnehmen. Selbst Tiefkühlpizzen schmecken mit diesem Pizzaofen um einiges besser!